Implantatbehandlungen bei verschiedenen Zahnsituationen

Abhängig von der Anzahl der fehlenden Zähne, der geplanten prothetischen Arbeit, dem Knochenangebot und dem Komfortwunsch des Patienten gibt es verschiedene Behandlungsmöglichkeiten mit Implantaten. Diese reichen vom Einzelzahnersatz (Front- bzw. Seitenzahnlücke), über die implantatgetragene festsitzende Brücke bis zur implantatgetragenen Prothese. Wir möchten Ihnen einige Beispiele vorstellen.

Einzelzahnersatz auf einem Zahnimplantat

Hierbei wird nur ein fehlender Zahn durch ein Implantat mit darauf befestigter Krone ersetzt. Der Einzelzahnverlust kann natürlich in einem Kiefer an mehreren Stellen vorkommen. Entscheidener Vorteil ist, dass gegebenenfalls gesunde Nachbarzähne nicht abgeschliffen werden müssten.

Schliessen von Schaltlücken mit Implantaten

Bei großen Schaltlücken, die mehr als 2 Zähne ersetzen, wird eine festsitzende Brückenkonstruktion auf Grund der ausgedehnten Spanne, die zu einer Überlastung der Pfeilerzähne führt riskant. Im Frontzahnbereich ist eine Überbrückung von vier fehlenden Schneidezähnen in der Regel noch möglich.

Implantate bei einer Freiendsituation

Die Freiendsituation beschreibt eine Bezahnung des Kiefers, bei der die Zahnreihe deutlich verkürzt ist. Es fehlen mindestens die Zähne 8, 7, 6 und im hinteren Bereich des Kiefers ein Pfeiler zur Abstützung. Diese Freiendseite kann auf einer Seite vorhanden sein, oder auch auf beiden Seiten, und findet sich durchaus auch bei jüngeren Patienten.

Implantate bei zahnlosem Kiefer

Implantate bei zahnlosem Kiefer oder nahezu zahnlosem Kiefer bei ein bis drei noch vorhandenen Restzähnen.

Weitere Themen