Wenn der Speichel weniger wird: trinken, lutschen, kauen

Wenn der Speichel weniger wird: trinken, lutschen, kauen

Die Speicheldrüsen in der Mundhöhle produzieren täglich etwa einen Liter Speichel, der Mund und Rachenraum befeuchtet. Speichel erleichtert das Essen, das Schmecken und Sprechen. Außerdem enthält er Enzyme, welche die Verdauung der Nahrung vorbereiten. Starke Schmerzmittel, Medikamente gegen Depressionen, Inkontinenz oder Allergien, können den Speichelfluss mindern. Dann wird der Mund trocken. Das hat Folgen für die Lebensqualität, denn Kauen und Schlucken ist beeinträchtigt. Wenn der Speichel weniger wird, hat dies auch Folgen für die Gesundheit von Zähnen und Zahnfleisch. Betroffene Patienten leiden beispielsweise häufig unter Entzündungen des Zahnhalteapparates (Parodontitis) und Karies. Viel trinken in kleinen Schlucken kann die Beschwerden lindern. Auf Alkohol, Kaffee und Zigaretten sollte aber verzichtet werden. Hilfreich kann auch die Verwendung von künstlichem Speichel sein. Auch das Lutschen zuckerfreier Bonbons oder Kaugummikauen regen den Speichelfluss an.

10.04.2013

Machen Antidepressiva die Zähne kaputt?

Machen Antidepressiva die Zähne kaputt?

Antidepressiva, dass heisst Medikamente gegen Depressionen und Belastungsstörungen, können unterschiedliche Auswirkungen auf die Mundgesundheit haben. Da sie auch auf das parasymphatische Nervensystem…

Grüner Tee gegen Karies?

Grüner Tee gegen Karies?

Grüner Tee wirkt sich günstig auf die Mundgesundheit aus: sein hoher Gehalt an Polyphenolen hemmt die Anlagerung von Streptococcus mutans, dem wichtigsten Kariesbakterium, an den Zahnschmelz. Wer…

Forschung: Sicherheit der Implantate weiter verbessern

Forschung: Sicherheit der Implantate weiter verbessern

Medizinische Implantate wie zu Beispiel ein neues Kniegelenk ebenso wie zahnmedizinische Implantate stehen seit Jahren im Fokus der Wissenschaft: Sie haben betroffenen Menschen viel Lebensqualität…

Zahnungsbeschwerden: viele Hilfen für die Kleinen

Zahnungsbeschwerden: viele Hilfen für die Kleinen

Die meisten jungen Eltern kennen das: Nach einigen Wochen beginnt das Kind unruhig zu werden, weinerlich, bekommt vielleicht auch Fieber, ist „knatschig", vielleicht hat es auch Hautauschlag oder…

Zahnbehandlung: Vorteile und Risiken der Sedierung

Zahnbehandlung: Vorteile und Risiken der Sedierung

In eher seltenen Fällen wird vor einer Zahnbehandlung statt einer Lokalanästhesie eine „beruhigende Narkose" eingeleitet, die „Sedierung". Grund für eine solche Medikamentengabe, die die Behandlung…