Zahnvorsorge: Noch immer zu geringes Interesse

Zahnvorsorge: Noch immer zu geringes Interesse

Wer bis ins hohe Alter möglichst viele seiner eigenen Zähne behalten möchte, wird nicht umhin kommen, seine Zähne entsprechend gut zu pflegen und auch regelmäßig prüfen zu lassen, ob sich erste ungünstige Entwicklungen zeigen: Viele kann man stoppen oder sogar reparieren, wenn man sie früh genug entdeckt. Es spricht daher eigentlich alles dafür, regelmäßig zu Zahnvorsorge-Untersuchungen zu gehen. Wie eine neue Untersuchung der BARMER Krankenkasse zeigt, nimmt diese Angebote aber nur ein Teil der Bevölkerung auch an. Die Studie ergab, dass rund jeder Zweite zur Zahnvorsorge geht, in den neuen Bundesländern wurden diese Angebote dabei etwas mehr, in den alten Bundesländern etwas weniger angenommen. Es zeigten sich auch Unterschiede bei den Geschlechtern: Mehr Frauen als Männer  lassen sich vorsorglich ihr Zähne untersuchen. Insbesondere die Männer unter 50 erwiesen sich als „Vorsorge-Muffel".

29.07.2014

Zahngesundheit und Ernährung

Zahngesundheit und Ernährung

Viele Behandlungen z.b. bei Parodontose und medizinische Eingriffe wie z.b. eine Zahnimplantation können durch eine gesunde und ausgewogene Ernährung unterstützt werden und somit Entzündungen gehemmt…

Raumluftreiniger für gesunde Raumluft in unserer Praxis

Raumluftreiniger für gesunde Raumluft in unserer Praxis

Schutz vor Viren und Bakterien in der Atemluft liegt uns sehr am Herzen. Daher haben wir für Sie unser bestehendes Corona-Hygienekonzept weiter professionalisiert. Ab sofort werden in unseren…

Zirkonoxidimplantate: haltbar wie Titan?

Zirkonoxidimplantate: haltbar wie Titan?

Das Zahnimplantate aus Titan eine zuverlässige und langfristig stabile Behandlungsmöglichkeit bei fehlenden Zähnen sind, wurde durch viele Studien und Erfahrung der letzten Jahrzehnte belegt. Doch…