Zahnimplantate und Osteoporose

Zahnimplantate und Osteoporose

Nach den Wechseljahren steigt bei Frauen das Risiko für eine Osteoporose. Jenseits des 75. Lebensjahres ist fast jede zweite Frau betroffen. „Dennoch sind Zahnimplantate möglich", betonen Experten der Deutschen Gesellschaft für Implantologie. Nötig ist allerdings, die Operationstechnik entsprechend zu wählen. Ebenso müssen längere Einheilzeiten eingeplant werden. Selbst wenn die Osteoporose mit bestimmten Bisphosphonaten behandelt wird, sind die Erfolgsraten von Implantationen hoch, wenn der Eingriff von Spezialisten durchgeführt wird. Quellen: Demografie, Morbidität, Technik – DZW OI 2/1

23.09.2014

Raumluftreiniger für gesunde Raumluft in unserer Praxis

Raumluftreiniger für gesunde Raumluft in unserer Praxis

Schutz vor Viren und Bakterien in der Atemluft liegt uns sehr am Herzen. Daher haben wir für Sie unser bestehendes Corona-Hygienekonzept weiter professionalisiert. Ab sofort werden in unseren…

Zirkonoxidimplantate: haltbar wie Titan?

Zirkonoxidimplantate: haltbar wie Titan?

Das Zahnimplantate aus Titan eine zuverlässige und langfristig stabile Behandlungsmöglichkeit bei fehlenden Zähnen sind, wurde durch viele Studien und Erfahrung der letzten Jahrzehnte belegt. Doch…

Welche Zahnpasta ist die Beste?

Welche Zahnpasta ist die Beste?

Immer wieder werden wir von Patienten gefragt, welche Zahnpasta die richtige Wahl für gesunde und langlebige Zähne ist. Klar ist, die beste Zahnpasta hilft nichts, wenn sie nicht regelmäßig angewendet…