Zahnbettentzündung und Herzinfarkt

Zahnbettentzündung und Herzinfarkt

Dass es eine Beziehung zwischen Entzündungen des Zahnhalteapparates (Parodontitis) und Herz-Kreislauf-Erkrankungen gibt, belegen inzwischen zahlreiche wissenschaftliche Studien. Nun hat eine Forschergruppe von der Universität Grenada (Spanien) erstmals untersucht, ob eine Parodontitis die Schwere eines Herzinfarktes beeinflusst. Dies ist in der Tat der Fall, wie die Wissenschaftler um Rafael Marfil-Álvarez in einer Fachzeitschrift berichten. Ärzte hatten bei Infarktpatienten untersucht, wie stark das Herz durch den Infarkt geschädigt worden war und ihre Kollegen von der Zahnklinik hatten überprüft, ob die Patienten unter Parodontitis litten. Resultat: Es gibt einen deutlichen Zusammenhang zwischen einer chronischen Parodontitis und der sogenannten Infarktgröße – jenem Areal des Herzmuskels, dass aufgrund einer Minderdurchblutung bei einem Infarkt geschädigt wird. Das Ausmaß dieser Schädigung kann bei einer Blutuntersuchung bestimmt werden.

04.09.2014

Zahngesundheit und Ernährung

Zahngesundheit und Ernährung

Viele Behandlungen z.b. bei Parodontose und medizinische Eingriffe wie z.b. eine Zahnimplantation können durch eine gesunde und ausgewogene Ernährung unterstützt werden und somit Entzündungen gehemmt…

Raumluftreiniger für gesunde Raumluft in unserer Praxis

Raumluftreiniger für gesunde Raumluft in unserer Praxis

Schutz vor Viren und Bakterien in der Atemluft liegt uns sehr am Herzen. Daher haben wir für Sie unser bestehendes Corona-Hygienekonzept weiter professionalisiert. Ab sofort werden in unseren…

Zirkonoxidimplantate: haltbar wie Titan?

Zirkonoxidimplantate: haltbar wie Titan?

Das Zahnimplantate aus Titan eine zuverlässige und langfristig stabile Behandlungsmöglichkeit bei fehlenden Zähnen sind, wurde durch viele Studien und Erfahrung der letzten Jahrzehnte belegt. Doch…