Nierenschwäche verursacht mehr Zahnstein

Nierenschwäche verursacht mehr Zahnstein

In Deutschland leiden etwa 70.000 Menschen an chronischer Nierenschwäche – und jährlich werden es bis zu fünf Prozent mehr. Bluthochdruck, Herz-Kreislauferkrankungen und Diabetes sind Risikofaktoren. Eine eingeschränkte Nierenfunktion führt dazu, dass sich bei den betroffenen Patienten leichter Zahnstein bildet. Vor allem in der Nähe der Ausführungsgänge der Speicheldrüsen lagern sich anorganische Stoffe aus dem Speichel in Zahnbelägen ab, wenn diese nicht gründlich entfernt werden. Darum ist eine gute Mundhygiene und eine regelmäßige professionelle Zahnreinigung zwar immer das A und O der Mundgesundheit, aber für Nierenkranke ist die Mundhygiene aufgrund des höheren Risikos für Zahnbettentzündungen besonders wichtig.

10.07.2013

Zahnfleisch: Sieht man nach der Implantation Narben?

Zahnfleisch: Sieht man nach der Implantation Narben?

Ein Implantat ist eine künstliche Zahnwurzel, die zur Befestigung einer Krone, Brücke oder Prothese verwendet wird. Um das Implantat einzupflanzen, muss man zunächst den Zugang zum Knochen freilegen,…

Mögliche Verbindung von ADHS und CMD

Mögliche Verbindung von ADHS und CMD

Eine Studie aus Polen hat gezeigt, dass es eine Verbindung zwischen dem Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung (ADHS) und craniomandibulärer Dysfunktion (CMD) im Erwachsenenalter gibt. 252…

Lange Haltbarkeit: Implantate brauchen Pflege

Lange Haltbarkeit: Implantate brauchen Pflege

Ein Zahnimplantat ist eine großartige Option, um fehlende Zähne zu ersetzen und das Lächeln wiederherzustellen. Es kann fast ein Leben lang halten, wenn es richtig gepflegt wird. Eine stabile…