Mit Musik im Ohr auf den Behandlungsstuhl

Mit Musik im Ohr auf den Behandlungsstuhl

Musikhören vor, während und nach einem operativen Eingriff – zu denen auch zahnmedizinische Eingriffe gehören – kann Schmerzen und Angst der Patienten reduzieren und sorgt für einen geringeren Verbrauch schmerzlindernder Medikamente. Das berichten britische Wissenschaftler in der medizinischen Fachzeitschrift Lancet. Dass Musik solche positiven Auswirkungen hat, wissen Ärzte schon lange.

Doch nun analysierten Forscher erstmals systematisch alle bislang veröffentlichten wissenschaftlichen Studien, bei denen der Einfluss der Musik mit jenem einer konventionellen Betreuung der Patienten bei einer Operation verglichen wurde.

Unabhängig von der gewählten Musik und dem Zeitpunkt des Hörens, hatten die Töne positive Auswirkungen auf die Angst und Schmerzen der Patienten nach einer OP. Patienten, die Musik hörten benötigten auch weniger Schmerzmittel. Selbst wenn Patienten unter Vollnarkose operiert wurden, wirkte die Musik.

22.10.2015

Raumluftreiniger für gesunde Raumluft in unserer Praxis

Raumluftreiniger für gesunde Raumluft in unserer Praxis

Schutz vor Viren und Bakterien in der Atemluft liegt uns sehr am Herzen. Daher haben wir für Sie unser bestehendes Corona-Hygienekonzept weiter professionalisiert. Ab sofort werden in unseren…

Zirkonoxidimplantate: haltbar wie Titan?

Zirkonoxidimplantate: haltbar wie Titan?

Das Zahnimplantate aus Titan eine zuverlässige und langfristig stabile Behandlungsmöglichkeit bei fehlenden Zähnen sind, wurde durch viele Studien und Erfahrung der letzten Jahrzehnte belegt. Doch…

Welche Zahnpasta ist die Beste?

Welche Zahnpasta ist die Beste?

Immer wieder werden wir von Patienten gefragt, welche Zahnpasta die richtige Wahl für gesunde und langlebige Zähne ist. Klar ist, die beste Zahnpasta hilft nichts, wenn sie nicht regelmäßig angewendet…