Erbrechen: Zähneputzen „sanft“

Erbrechen: Zähneputzen „sanft“

Wer aufgrund von Erkrankungen oder Störungen öfter erbrechen muss, sollte sich bei der Mundhygiene einige Punkte merken, die die Zähne vor zu viel Zerstörung nach dem Kontakt mit dem sauren Mageninhalt schützen. Bei einem Zahnärztekongress in Frankfurt wies Prof. Dr. Annette Wiegend, Universität Göttingen, darauf hin, dass man auf keinen Fall direkt nach dem Erbrechen die Zähne putzen darf – man sollt möglichst mindestens eine Minute warten. Zudem ist „Schrubben" verboten, um die aufgeraute Zahnoberfläche nicht weiter zu zerstören.

Empfehlenswert seien Schallzahnbürsten, da diese ohne Druck auf die Zähne reinigen. Für Patienten mit häufigem Erbrechen ist die zahnschützende Fluoridierung noch wichtiger als für alle anderen Patienten, für Patienten mit dem Risiko für Erosionen (Auswaschung von Bausteinen der Zahnoberfläche) eignen sich spezielle Fluorid-Präparate mit polyvalenten Metallionen. Möglich ist auch, je nach Situation, die Zähne mit Fluoridlack zu versiegeln.

04.08.2015

Zahngesundheit und Ernährung

Zahngesundheit und Ernährung

Viele Behandlungen z.b. bei Parodontose und medizinische Eingriffe wie z.b. eine Zahnimplantation können durch eine gesunde und ausgewogene Ernährung unterstützt werden und somit Entzündungen gehemmt…

Raumluftreiniger für gesunde Raumluft in unserer Praxis

Raumluftreiniger für gesunde Raumluft in unserer Praxis

Schutz vor Viren und Bakterien in der Atemluft liegt uns sehr am Herzen. Daher haben wir für Sie unser bestehendes Corona-Hygienekonzept weiter professionalisiert. Ab sofort werden in unseren…

Zirkonoxidimplantate: haltbar wie Titan?

Zirkonoxidimplantate: haltbar wie Titan?

Das Zahnimplantate aus Titan eine zuverlässige und langfristig stabile Behandlungsmöglichkeit bei fehlenden Zähnen sind, wurde durch viele Studien und Erfahrung der letzten Jahrzehnte belegt. Doch…