Die Zahl der gezogenen Zähne sinkt durch mehr Prävention

Die Zahl der gezogenen Zähne sinkt durch mehr Prävention

Die intensiven Bemühungen um eine bessere Mundhygiene und Prophylaxe bei Kindern und Jugendlichen sowie moderne Möglichkeiten der Zahnerhaltung zeigen Wirkung: Im Jahr 2012 zogen die Zahnärztinnen und Zahnärzte in Deutschland bei gesetzlich Versicherten rund 13 Millionen Zähne, 200000 weniger als im Jahr zuvor. Dies geht aus dem Statistischen Jahrbuch der Kassenzahnärztlichen Bundesvereinigung hervor. 2002 waren noch 16,2 Millionen Zähne gezogen worden. Auch die Zahl der Füllungen sank binnen zehn Jahren von 84,4 auf 52,5 Millionen. Das Robert-Koch-Institut führte bereits 2009 in einer Untersuchung die Erfolge bei der Mundgesundheit auf die stärkere präventive Ausrichtung der Zahnheilkunde zurück.

26.02.2014

Raumluftreiniger für gesunde Raumluft in unserer Praxis

Raumluftreiniger für gesunde Raumluft in unserer Praxis

Schutz vor Viren und Bakterien in der Atemluft liegt uns sehr am Herzen. Daher haben wir für Sie unser bestehendes Corona-Hygienekonzept weiter professionalisiert. Ab sofort werden in unseren…

Zirkonoxidimplantate: haltbar wie Titan?

Zirkonoxidimplantate: haltbar wie Titan?

Das Zahnimplantate aus Titan eine zuverlässige und langfristig stabile Behandlungsmöglichkeit bei fehlenden Zähnen sind, wurde durch viele Studien und Erfahrung der letzten Jahrzehnte belegt. Doch…

Welche Zahnpasta ist die Beste?

Welche Zahnpasta ist die Beste?

Immer wieder werden wir von Patienten gefragt, welche Zahnpasta die richtige Wahl für gesunde und langlebige Zähne ist. Klar ist, die beste Zahnpasta hilft nichts, wenn sie nicht regelmäßig angewendet…