30.08.2016

Basis- und High-End-Versorgung im Dentallabor

Basis- und High-End-Versorgung im Dentallabor

Eine Zahngarnitur ist für den Zahntechniker das A und O. Sie bildet die Basis für die Erstellung von Prothesenzähnen. Für die unterschiedlichen Bedürfnisse und Wünsche der Patienten gibt es zwei Zahngarnituren, die in aller Regel im Labor Anwendung finden. Eine Zahngarnitur, die zwar ästhetisch ansprechend ist aber die Basisversorgung darstellt und eine Zahngarnitur, die für High-End-Versorgungen genutzt wird. Letztere macht vor allem bei der Gestaltung der Frontzähne Sinn.

Sie unterscheiden sich in vielen kleinen, aber wichtigen Details, die für den Verarbeitungsprozess und die spätere Ästhetik der Prothesenzähne wichtig sind. Während die Basisversorgung eine ausgezeichnete Lebensdauer aufweist und gegenüber Plaque resistenter ist, kann mit der zweiten Zahngarnitur eine ideale Aufstellung der Zähne gefertigt werden. Sie ermöglicht es sowohl Ästhetik, Phonetik und Funktion der Prothese auf ein hohes Niveau zu heben und dabei höchste Ansprüche zu erfüllen. Insbesondere bei der Ästhetik wird der Unterschied zwischen den beiden Zahngarnituren sichtbar.

Um ästhetische Einbußen zu limitieren und eine ansprechende Prothese bzw. Prothesenzähne anzufertigen ist es sinnvoll, wenn beide Zahngarnituren die gleichen werkstofflichen Grundlagen besitzen. Die alltagstaugliche Zahngarnitur stellt ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis dar, während die High-End-Versorgung den hohen Anforderungen und Wünschen des Patienten an eine hochwertige Versorgung gerecht wird.

http://dzw.de/artikel/die-vorteile-minimal-invasiver-zahnimplantate