Schmerzen im Kiefergelenk: Entzündung kann die Ursache sein

Schmerzen im Kiefergelenk: Entzündung kann die Ursache sein

Nicht nur Knie- und Hüftgelenke können sich entzünden, sondern auch das Kiefergelenk. Doch anders als der verschleißbedingte Knorpelschwund in Knie und Hüfte, ist die Arthritis im Kiefergelenk kein Leiden des fortgeschrittenen Alters. Vielmehr lässt eine zu starke Belastung des Kiefergelenks, verursacht etwa durch Fehlstellungen des Gebisses, eine Asymmetrie der Kiefer oder nächtliches Zähneknirschen, den Knorpel erodieren und löst schmerzhafte Entzündungsprozesse aus. Wird die Entzündung nicht behandelt, kann sie zur fortschreitenden Zerstörung des Gelenkknorpels führen und im schlimmsten Fall auf den Kieferknochen übergreifen.


Typische Symptome einer Kiefergelenksentzündung sind: 

  • Schmerzen und Druckempfindlichkeit der Kaumuskulatur
  • eingeschränkte Mundöffnung
  • Kopfschmerzen
  • Knackgeräusche beim Kauen

Zu den Therapiemöglichkeiten bei Entzündungen des Kiefergelenks gehören die Behandlung mit entzündungshemmenden und schmerzstillenden Medikamenten und kieferorthopädische Hilfsmittel (“Deprogrammierungsschiene”), in akten Fällen auch eine eventuelle Gelenkpunktion. Derzeit wird in einigen Studien geprüft, ob Patienten auch von sogenannten Biologika (Arzneimittel die bei rheumatoider Arthritis eingesetzt werden) profitieren. Neben der Schmerzlinderung muss vor allem auch die fortschreitende Zerstörung des Gelenkknorpels gebremst werden, bevor dieser Prozess auf den Kieferknochen übergreift. 

Anschließend ist eine Behandlung der zugrundeliegenden Ursachen angezeigt, um ein erneutes Auftreten einer Entzündung zu unterbinden. Die Kiefergelenke müssen wieder in eine zentrale Position gebracht, der Biss und das muskuläre Gleichgewicht wieder hergestellt werden. Als CMD-Zentrum haben wir umfassende Kompetenzen und Möglichkeiten in der Behandlung von Kieferfehlstellungen. 

Haben Sie akute Schmerzen im Kiefergelenk? Leiden Sie unter einem verspannten Kiefer oder allgemeinen Verspannungen im Kopf- und Nackenbereich? Möglicherweise leiden Sie unter einer Funktionsstörung des Kauapparates. Eine Untersuchung in unserem Kompetenzzentrum kann hierüber Ausschluss geben. Termine können Sie hier kurzfristig buchen:

Haben Sie Fragen zu CMD – Craniomandibuläre Dysfunktion?

Schreiben Sie uns! Dr. Nowak beantwortet gerne Ihre Fragen. Je präziser Sie ihr Anliegen formulieren umso besser werden wir Ihnen antworten können.

Weitere Themen