Kariesbehandlung

Kariesbehandlung

Karies ist die am häufigsten vorkommende Erkrankung der Zähne und kann insbesondere bei Patienten, die aus verschiedenen Gründen lange nicht mehr beim Zahnarzt waren, zum Problem werden. Sollten Sie selbst betroffen sein, möchten wir versuchen Ihnen hier Lösungsvorschläge aufzuzeigen.


Was ist Karies

Karies ist eine bakterielle Infektion der Zahnhartsubstanz, also des Zahnschmelzes und des Zahnbeins. Dabei baut die Zahnsubstanz nach und nach ab und es entstehen Löcher in den Zähnen, die sich bei Nichtbehandlung bis zum vollständigen Verlust der Zahnsubstanz ausweiten können. Der Begriff Zahnfäule ist insofern nicht korrekt, als das es sich nicht um ein Fäulnisprozess handelt, der Zahn verfault nicht. Vielmehr wird der Zahn abgebaut, indem wichtige Bestandteile der Zahnhartsubstanz aufgelöst werden, der Zahn bröckelt also mehr oder weniger kaputt.

Wie entsteht Karies

Die Entstehung von Karies wird durch mehrere Faktoren begünstigt. Ursächlich ist ein hoher Säuregehalt im Biofilm, dem sogenannten Plaque, der die Zahnhartsubstanz angreift und so die natürliche Schutzbarriere schwächt. Diese Säure entseht, wenn der Biofilm einen hohen Anteil an schädlichen (kariogenen) Bakterien aufweist, die wiederum von bestimmten Nährstoffen, vor allem Zucker, gespeist werden. Weiterhin begünstigende Umstände sind ein geringer Speichelfluss und wohl auch eine genetische Veranlagung zu unzureichend mineralisiertem Zahnschmelz. 

Bei der Entstehung von großflächigem Karies spielt häufig auch Angst vor dem Zahnarzt eine Rolle. Der Patient befürchtet, dass die Behandlung schmerzhaft ist oder dass sich der Zahnarzt abwertendend zur Mundhygiene äußert, was ihn davon abhält, eine kleinere, gerade erst beginnende Karies behandeln zu lassen. Dadurch bekommt die Karies Zeit und Raum sich weiter auszubreiten, was wiederum die Angst und Scham vor der Behandlung verstärkt. Vor einer möglichen Behandlung muss also erst die Angst bzw. Scham in einer Angstsprechstunde genommen werden, die wir in unserer Praxis anbieten. 

Wie erkenne ich Karies

Karies ist eine schleichende Erkrankung, die nicht immer auf den ersten Blick sichtbar ist. Oft beginnt sie zwischen den Zähnen im nichtsichtbaren Bereich. Eine regelmäßige Kontrolle beim Zahnarzt ist darum wichtig. Ist die Karies aber schon weiter fortgeschritten, dann sind Löcher, die sich immer weiter vergrößern, sichtbar. Ist das Zahnbein angegriffen, kommt es häufig zu Schmerzen beim Verzehr von kalten, süßen oder sauren Speisen. Wenn die Schmerzen heftiger werden und auch zwischen den Mahlzeiten anhalten, dann ist auch die Pulpa, das Zahninnere mit Blutgefäßen und Nerven, betroffen.

Sollten Sie unter diesen Schmerzen leiden und dennoch den Zahnarztbesuch fürchten, empfehlen wir Ihnen, sich bei der Terminvergabe als Angstpatient zu kennen zu geben. Wir haben in unserer Praxis viel Erfahrung mit Angstpatienten und können in den meisten Fällen die Angst und Scham nehmen und Sie von den Schmerzen befreien. Eine nachfolgende Therapie kann Ihnen auch wieder ein funktionales, schmerzfreies und schönes Gebiss geben.

Wie beuge ich Karies vor

Eine gute Mundhygiene und regelmäßige Prophylaxe beim Zahnarzt verhindert die Entstehung von Karies. Zweimal tägliches Zähneputzen und das Reinigen der Zahnzwischenräume entfernt schädliches Plaque, eine remineralisierende Zahncreme mit Fluorid härtet den Zahnschmelz. Eine halbjährliche Entfernung von Zahnstein bei Ihrem Zahnarzt wird empfohlen.

Wie wird Karies behandelt

Um Festzustellen, ob ein Zahn kariös ist, wird der Zahnarzt eine Untersuchung mit einem Spiegel, einer Sonde und einer starken Lichtquelle durchführen. Bei Verdacht auf kariöse Stellen, oder wenn es bereits offensichtlich ist, wird eine Röntgenaufnahme angefertigt. Mit einem digitalen Röntgengerät kann eine Röntgenaufnahme vom kompletten Gebiss mit geringerer Strahlenbelastung durchgeführt werden.

Die Therapie erfolgt entsprechend der Diagnose. Der Zahn wird, nach einer Betäubung, von der mit Karies befallenen Substanz befreit. Ist der Wurzelkanal bereits geöffnet und befallen, muss eine Wurzelkanalbehandlung durchgeführt werden, damit der Zahn erhalten werden kann. Bei schwerem Kariesbefall kann auch eine Extraktion, dass heißt das Ziehen des Zahnes, in Frage kommen. Im Anschluss wird der Zahn entweder mit einer Füllung, einer Krone oder mittels eines Implantats wiederhergestellt.

Weitere Themen