Implantate bei völliger oder teilweiser Zahnlosigkeit

Implantate bei völliger oder teilweiser Zahnlosigkeit

Ein Wissenschaftler-Team der Universität Groningen (Niederlande) hat kürzlich rund 50 Studien hinsichtlich der Ergebnisse ausgewertet, ob es Unterschiede in den Überlebensraten von Implantaten bei Patienten mit völliger Zahnlosigkeit und solchen mit einer teilweisen Zahnlosigkeit gibt.  Untersucht wurde auch, ob es Hinweise gibt, dass die eine oder andere Patientengruppe zu deutlich mehr Periimplantitis neigt. Dabei wurde ein Zeitraum von jeweils fünf bzw. zehn Jahren nach Implantation berücksichtigt. Dabei zeigte sich, dass Patienten mit völliger Zahnlosigkeit offenbar etwas mehr Plaque rund um das Implantat aufwiesen als teilbezahnte Patienten, aber auch, dass dieser Unterschied wohl keine größere Bedeutung hat für die Intensität einer Entzündung rund um das Implantat und auch nicht für einen möglichen Implantatverlust. Während weitergehende Untersuchungen als notwendig erachtet wurden, um mögliche Auswirkungen von Zahnlosigkeit und Teilbezahnung auf Entzündungen des Gewebes rund um das Implantat feststellen zu können, wurde als gesichert festgehalten, dass zumindest die Überlebensrate von Implantaten sich nicht unterscheiden darin, ob der Patient noch einige eigene Zähne hatte oder gar keine mehr.

25.03.2013

Machen Antidepressiva die Zähne kaputt?

Machen Antidepressiva die Zähne kaputt?

Antidepressiva, dass heisst Medikamente gegen Depressionen und Belastungsstörungen, können unterschiedliche Auswirkungen auf die Mundgesundheit haben. Da sie auch auf das parasymphatische Nervensystem…

Grüner Tee gegen Karies?

Grüner Tee gegen Karies?

Grüner Tee wirkt sich günstig auf die Mundgesundheit aus: sein hoher Gehalt an Polyphenolen hemmt die Anlagerung von Streptococcus mutans, dem wichtigsten Kariesbakterium, an den Zahnschmelz. Wer…

Forschung: Sicherheit der Implantate weiter verbessern

Forschung: Sicherheit der Implantate weiter verbessern

Medizinische Implantate wie zu Beispiel ein neues Kniegelenk ebenso wie zahnmedizinische Implantate stehen seit Jahren im Fokus der Wissenschaft: Sie haben betroffenen Menschen viel Lebensqualität…

Zahnungsbeschwerden: viele Hilfen für die Kleinen

Zahnungsbeschwerden: viele Hilfen für die Kleinen

Die meisten jungen Eltern kennen das: Nach einigen Wochen beginnt das Kind unruhig zu werden, weinerlich, bekommt vielleicht auch Fieber, ist „knatschig", vielleicht hat es auch Hautauschlag oder…

Zahnbehandlung: Vorteile und Risiken der Sedierung

Zahnbehandlung: Vorteile und Risiken der Sedierung

In eher seltenen Fällen wird vor einer Zahnbehandlung statt einer Lokalanästhesie eine „beruhigende Narkose" eingeleitet, die „Sedierung". Grund für eine solche Medikamentengabe, die die Behandlung…