Schlüssel zur Mundgesundheit sind die ersten beiden Lebensjahre

Schlüssel zur Mundgesundheit sind die ersten beiden Lebensjahre

Die Weichen für die Mundgesundheit werden im Kleinkind-Alter gestellt. In der Phase bis zum Ende des zweiten Lebensjahres entwickelt sich die Mundflora, die natürliche Besiedlung mit Bakterien der Mundhöhle. Dabei ist es wichtig, dass die Besiedlung der kindlichen Mundhöhle mit Karies-Erregern möglichst verhindert wird. Werden im Alter von zwei Jahren Karies-Erreger, Bakterien der Art Streptococcus mutans, in der Mundhöhle nachgewiesen, verdoppelt sich das Karies-Risiko. Sind die Bakterien in der Plaque (weichen Zahnbelägen) nachweisbar, vervierfacht sich das Risiko. Dies ist vor allem deshalb für das Milchgebiss von Bedeutung, weil in dieser Phase körpereigene Abwehrmechanismen in der Mundhöhle noch nicht ausreichend entwickelt sind und daher nicht zum Schutz der Zähne beitragen können. Karies-Bakterien können vor allem von der Mutter und Familienangehörigen durch Speichelkontakt übertragen werden, etwa durch das Ablecken eines Löffels. Darum spielt die Mundhygiene der ganzen Familie für die Mundgesundheit des Kleinkindes eine wichtige Rolle. Ebenso wichtig ist es, dem Kind möglichst keine zuckerhaltigen Getränke anzubieten und insgesamt auf eine zuckerarme Ernährung zu achten. Ab dem 6. Lebensmonat sollten die Zähne regelmäßig mit einer speziellen Kinderzahnpasta geputzt werden.

26.06.2014

Zahnimplantate auch für Senioren im fortgeschrittenen Alter: Untersuchung belegt Wirksamkeit

Zahnimplantate auch für Senioren im fortgeschrittenen Alter: Untersuchung belegt Wirksamkeit

Eine Untersuchung von Zahnmedizinern an der Universität in Genf hat gezeigt, dass auch Senioren im fortgeschrittenen Alter von Zahnimplantaten profitieren können. 19 Patienten zwischen 80 und 90…

Zahlt die Krankenkasse, wenn man lange nicht beim Zahnarzt war?

Zahlt die Krankenkasse, wenn man lange nicht beim Zahnarzt war?

Ob die Krankenkasse für Behandlungen beim Zahnarzt aufkommt, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Im Allgemeinen übernehmen die gesetzlichen Krankenkassen die Kosten für die Regelversorgung, das heißt…

Zahnimplantate rechnen sich langfristig

Zahnimplantate rechnen sich langfristig

Ein Zahnimplantat ist eine kostensparende oder zumindest kosteneffektive Alternative zu einer Brücke, wenn ein einzelner Zahn verloren geht. Das berichtet ein US-amerikanisches Forscherteam in einem…